EM-Vorschau

Am kommenden Donnerstag wird die Sprint-OL Europameisterschaft in Neuchâtel eröffnet. Es werden die ersten internationalen Rennen sein, seit dem Weltcupfinale im Herbst 2019 in China. Nebst den bewährten Disziplinen Sprint-Staffel und Einzel-Sprint, wird erstmals an einer Meisterschaft um den Titel in der Disziplin Knock-Out-Sprint gelaufen.
Aufgrund der Corona-Pandemie findet die EM ohne Zuschauer statt. Ich bitte euch diese Regel zu respektieren und die Rennen von zu Hause aus zu verfolgen!
Wenn ihr mich unterstützen wollt, dann produziert ein Fan-Video und unterstützt mich via Grossleinwand oder sendet mir eine persönliche Botschaft!

Im Fernsehen könnt ihr die Wettkämpfe zu folgenden Zeiten verfolgen:

  • Sprintstaffel: Donnerstag, 13. Mai, 16.35 bis 17.40 Uhr, SRF zwei
  • Knockout-Sprint: Samstag, 15. Mai, 15.05 bis 17.00 Uhr, SRF zwei
  • Sprint: Sonntag, 16. Mai, 13:15 bis 15:35 Uhr, SRF zwei


Sprintstaffel: Donnerstag, 13. Mai 16.40-17.40 Uhr
Zum Auftakt findet der Staffelwettbewerb statt. Es sind vier Strecken à ca. 15 Minuten zu bewältigen in der Reihenfolge Frau-Mann-Mann-Frau. Das Rennen wird in der Nähe des Fussballstadium von Neuchâtel, der Maladière stattfinden. Die finalen Selektionen für die Sprint-Staffel des Schweizer Teams werden am Mittwochabend veröffentlicht. Aktuell besteht das Team aus einem Pool von 6 Läuferinnen und Läufern.
Das Schweizer Team geht als Titelverteidiger an den Start.

Knock-Out Qualifikation: Freitag, 14. Mai ab 15.00 Uhr
Für die Knock-Out Finals muss man sich zuerst qualifizieren. Die Läufer werden in drei Qualifikationsfelder eingeteilt. Die besten 12 Läufer jedes Feldes qualifizieren sich für das Viertelfinale vom Samstagmittag. Klassiert man sich ausserhalb der Top 12, scheidet man aus.
Die Qualifikation findet in St. Blaise statt.
In meiner Karriere bin ich bisher noch nie in einer Qualifikation hängen geblieben. Ich setze alles daran, dass ich diese Serie aufrecht erhalten kann. Doch gerade im Sprint ist die Marge klein!

Knock-Out ¼-, ½-, Final, Samstag, 15. Mai ab 13.20 Uhr
Die 36 qualifizierten Läufer treten am Samstagmittag zum 1/4-Final an. Es gibt 6 Felder à 6 Läufer. Die schnellsten drei pro Feld schaffen den Sprung ins Halbfinale.
Folglich finden drei Halbfinals mit je wieder 6 Läufern statt. Die besten zwei Läufer pro Feld sprinten ins Finale.
Im Finale finden sich die 6 besten Läufer ein.
Der Wettkampf findet in der Altstadt von Neuchâtel statt.

Der Unterschied zur KO-Qualifikation besteht darin, dass alle sechs Läufer eines Feldes gemeinsam starten. Der Veranstalter hat die Möglichkeit für alle Läufer die gleichen Bahnen anzubieten oder Bahnsysteme anzuwenden, welche die Läufer aufsplitten. Die physische- und taktische Komponente ist beim Knock-Out höher zu gewichten als beim Einzelsprint.
Es wird erstmals einen internationalen Titel in dieser Disziplin vergeben.
Die Disziplin ist aber nicht komplett neu. Bereits 2011 und 2012 lief ich Knock-Out Sprints. 2012 gelang mir in Schweden ein Weltcupsieg in dieser Disziplin. Bei den letzten beiden Austragungen im Weltcup (2018,2019) war für mich jeweils im Halbfinal Feierabend. Es ist die Disziplin, bei der kleinste Details über Sieg und Niederlage entscheiden werden.

Sprint, Sonntag, 16. Mai ab 13.10 Uhr
Zum Abschluss findet der Einzelsprint statt. Gestartet wird bei den Top 40 in einem Abstand von 1.5 Minuten. Die Siegerzeit beträgt in etwa 12-15 Minuten. Auch hier wird der Wettkampf in- und um die Altstadt von Neuchâtel ausgetragen.
2012 klassierte ich mich im EM-Sprint auf Rang 6, 2014 auf Rang 5 und 2016 und 2018 konnte ich das Sprint-Rennen gewinnen. Wohin die Reise dieses Mal führt, erfahren wir am Sonntag!

Bilder: Rémy Steinegger, Orienteering Focus und Ruch-Management

Noch keine Kommentare bis jetzt

Schreibe einen Kommentar zu Debra Tees